Samstag, 18. Dezember 2010

Die Mikrofonlampe

Ein Selbstbauprojekt hatten wir schon lange nicht mehr und ein so schönes nur selten:
Die Mikrofonlampe von Anke Jabs zeigt eine mögliche Weiterverwendung ausgedienter Schallwandler. Der Umbau ist allerdings nicht ganz ohne, wie man auf den folgenden Bildern erkennen kann. Betrieben werden die Leuchtmittel nicht etwa über Phantomspeisung, wie man erwarten könnte, sondern über einen handelsüblichen Trafo für Schutzkleinspannung.
















Bei allen Services (Mister Wong, Yigg, Infopirat etc.) bookmarken

Kommentare:

  1. ....sehr coole idee ! =)
    gefählt mir ! ^^

    AntwortenLöschen
  2. wird überhaupt nicht heiss, das zeug...

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich coole... ähm heiße Idee!

    AntwortenLöschen
  4. Man beachte das Angebot welches da auf dem Tisch rumliegt....

    :-)

    AntwortenLöschen
  5. geht das mi9t AKG 414 uls auch...........so als overhead befunzzelung für den drummer .da macht die hitze auch nix aus

    AntwortenLöschen
  6. die Tastatur könnte auch mal wieder abgewischt werden

    AntwortenLöschen
  7. Cool.... muss ich mir merken!

    Muss nur noch recherchieren,, wenn man Leuchtidioten nimmt, ob dann der Strom von der Phantomspeisung ausreicht...???
    Schätze mal nicht! Auch wenn die Idioten weniger Strom brauchen.... :))))))

    AntwortenLöschen
  8. Idioten: 20mA bei 3,irgendwasV, Phantom 40mA bei 48V, oder? Was lernen wir daraus?
    Allerdings wird man da dann nur ein Glimmen im Korb sehen...

    AntwortenLöschen
  9. Sehr guut!

    Gibt es dazu im Netz eine Bauanleitung?

    zu "Mikrofonlampe von Anke Jabs" kann ich leider nichts finden =(

    AntwortenLöschen
  10. Falls gewünscht, können wir eine Bauanleitung nachreichen.

    AntwortenLöschen
  11. doof nur das es sehr wenige defekte SM58 gibt, da die Dinger einfach unzerstörbar sind

    AntwortenLöschen